Wir behalten unser Wissen nicht für uns. Wir handeln im Sinne des Pferdes und schulen deswegen jeden, der sich dafür interessiert, rund um das Thema Sattel und Sattelanpassung.

 

29,95 €, die das Leben Ihrers Pferdes postiv verändern werden!

 

Saddlefit4Life-Philosophie

Pferd und Reiter genießen die Aufmerksamkeit einer Reihe von Personen, die großen Einfluss auf die Entscheidungen eines Reiters nehmen – so auch dann, wenn es um die Auswahl oder die Anpassung eines Sattels geht. Da sind der Trainer, der Tierarzt, wie auch Osteopathen, Physiotherapeuten und Chiropraktiker und natürlich auch die Reitsportfachhändler und Sattler. Sie alle geben Empfehlungen und formulieren Anforderungen – und was dabei herauskommt, ist oft genug Verwirrung. Die Ursache: Extrem unterschiedliche Wissensstände bezüglich der Anpassung von Sätteln und der Gefahren,
die von einem falsch angepassten Sattel ausgehen. Überraschen muss das nicht, denn so heterogen der Expertenkreis zusammengesetzt ist, so marginal wurde in der Ausbildung fast aller dieser Personen das Thema fachgerechte Anpassung von Sätteln behandelt. Gegenüber dem Kunden aber reklamiert jeder der Spezialisten seine Expertise und unterstellt häufig, dass die anderen nicht wüssten, was sie täten. So gerät der Reiter nicht selten zwischen die „Meinungsfronten“ derer, die ihn zuverlässig beraten sollen, und am Ende haben Pferd und Reiter einen Sattel, der nicht passt. Es gibt einfach zu wenig Wissen um das Thema Sattel, und meistens wird dem Sattel zu wenig Aufmerksamkeit und der Anpassung zu wenig Zeit geschenkt.

Um dem zu begegnen, haben wir „Saddlefit 4 Life“ entwickelt. Mit dieser Philosophie und dem daraus folgenden Konzept wollen wir möglichst vielen Menschen, die sich professionell mit dem Pferd beschäftigen, umfassendes, wissenschaftlich basiertes Wissen zum Thema Sattel und Sattelanpassung vermitteln und so zu einer einheitlichen Sprache zwischen allen Beteiligten gelangen.

Trainer, Tierärzte und Osteopathen sind tagtäglich mit den in ihre Obhut gegebenen Pferden zusam-
men. Sie kennen die Tiere, den Ausbildungsstand von Reiter und Pferd, die körperlichen Voraus-
setzungen und wissen, was dazu gehört, Verän-
derungen und Entwicklungen des Pferdes zu er-
kennen und zu beurteilen. Dieses Wissen hat der örtliche Reitsportfachhändler oder Sattler oft nicht. Daher ist es wichtig, dass auch diese Personen-
gruppe in die Lage versetzt wird, die Passform eines Sattels für Pferd und Reiter richtig zu be-
Ich habe Saddlefit4life im Laufe der letzten Jahrzehnte meines Berufs-
lebens als Sattlermeister und als aktiver Vielseitigkeitsreiter entwickelt. Meine persönlichen Erfahrungen mit schlecht sitzenden Sätteln, die am Ende zur Sportuntauglichkeit meines besten Pferdes geführt haben, haben mich motiviert, mich mit dem Thema
Sattelanpassung viel intensiver zu beschäftigen, als ich es aufgrund meiner Berufsausbildung jemals getan hätte. Ich habe mich intensiv fortgebildet und mich vor allem mit der funktionalen Anatomie des Pferdes und mit der klassischen Reitlehre beschäftigt. Eigentlich habe ich - mit Hilfe vieler anerkannter Fachleute und aus vielen Büchern - das vorhandeneFachwissen zusammengetragen und zusammengefügt. So ergab sich ein schlüssiges Bild von den Anforderungen, die mit einem modernen Sportpferd an einen modernen Sportsattel gestellt werden müssen. Viel wichtiger aber ist die Erkenntnis, dass wir dem Sattel als Ursache vieler Probleme in der Harmonie zwischen Reiter und Pferd viel mehr Aufmerksamkeit schenken müssen. Der Sattel ist die Verbindung zwischen Reiter und Pferd. Der Sattel hat die Auf-gabe ein hohes Gewicht auf einer relativ kleinen Fläche auf dem empfindlichen Rücken des Pferdes zu verteilen. Darum müssen Sättel extrem gut passen. Sie müssen sehr sorgfältig angepasst werden und der gute Sitz muss regelmäßig überprüft werden. Diese Aufgabe nimmt mich so stark ein, dass ich mich aus der Geschäftsführung meines Unternehmens zurückgezogen habe und mich nur noch mit Saddlefit4life beschäftige. Ich sehe meine Aufgabe darin, mein Wissen weiter zu tragen und so Pferden und Reitern zu helfen.

Jochen Schleese, Sattlermeister
beurteilen und dem Sattel bei der Diagnose von Problemen des Pferdes fachkundige Aufmerksamkeit zu schenken.

Der Verkauf eines Sattels durch einen Reitsportfachhändler oder Sattel bringt für die folgenden Monate und Jahre einen erheblichen Servicebedarf mit sich. Das heißt je mehr Sättel ein Reitsportgeschäft verkauft, desto größer wird auch der Zeitaufwand für den zu leistenden Service. Dieser Zeit-
„Mit Sätteln werden heute immer noch viel zu viele Kompromisse gemacht, die entweder zu Lasten des Reiters, vor allem der Reiterinnen, zu Lasten des Pferdes, im schlimmsten Fall zu Lasten von beiden gehen.“ Zeitaufwand ist für die Händler meist gar nicht darstellbar oder die Kunden sind heute noch nicht bereit, einen Sattelservice entsprechend zu honorieren. Daher wird der regelmäßige Sattelservice heute gerne vergessen und schlecht passende Sättel und die daraus resultierenden Probleme werden zu spät erkannt.
Das Ziel von S4L ist, die Profis rund um´s Pferd aber auch Reiterinnen, Reiter, und Pferdebesitzer mehr für das Thema „Sattel“ zu sensibilisieren und sie in die Lage zu versetzen, Probleme mit dem Sattel rechtzeitig zu erkennen, bzw. Ursachen für Probleme des Pferdes auch beim Sattel zu suchen.
Heute ist es bei vielen Reitsportfachhändlern sehr verbreitet, einen Sattel am Pferd zu begutachten, die notwendigen Veränderungen festzustellen, soweit das fachgerecht überhaupt möglich ist und ihn dann in der eigenen Werkstatt oder in der Werkstatt eines Sattlers „anzupassen“. Es ist aber „Die meisten Reiter fahren öfter in die Werkstatt, um ihr Auto in die Inspektion zu bringen, als dass sie ihren Sattel von einem Fachmann kontrollieren lassen. Es gibt nur wenig Verständnis dafür, dass ein Sattel der körperlichen Veränderung des Pferdes folgen muss – vor allem dann, wenn die Sattelanpassung Geld kostet.“
aus unserer Erfahrung unbedingt notwendig, die Anpassungssarbeiten direkt am Pferd vorzunehmen, genauso wie der Hufschmied das Eisen am Huf anpasst, sein Ergebnis überprüft und so lange korrigiert, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.
„Wir haben drei Pferde und die ganze Familie reitet. Ich habe für einen Sattel noch nie mehr als 800 Euro ausgegeben. Soll ich jetzt für jedes Pferd und am besten noch für jeden von uns für jedes Pferd einen eigenen Sattel haben? Und soll ich jetzt drei Mal im Jahr den Sattler kommen lassen, um die Sättel zu prüfen? Wer soll das denn bezahlen?“ (Eine gute Reiterin und sehr qualifizierte Pferdefrau mit einer gewissen Empörung in der Stimme.) Die dringend notwendige zunehmende Sensibilität für die Passform von Sätteln wird zu einem stark vermehrten Servicebedarf führen. Diesen Service werden die Reitsportsattler und Reitsportfachhändler weder zeitlich noch bei heutigem Wissensstand fachlich leisten können. Es liegt für alle Beteiligten, vor allem für den Reitsportfachhandel eine große Chance darin. Vielleicht bildet sich ein neues Fachgebiet mit einem neuen „Berufsbild“ im Reitsportfachhandel -
das des Satteltechnikers – heraus. Das wäre auch vor dem Hintergrund, dass es immer weniger Reitsportsattler gibt, eine hilfreiche Entwicklung.

Aus unseren in vielen Jahren gesammelten Erfahrungen haben wir ein standardisiertes Evaluations-verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe fehlerhafte Sattlung eines Pferdes leicht erkannt und nachgewiesen werden kann und mit dem die Anpassung eines Sattels an ein Pferd optimal durchgeführt werden kann.

www.saddlefit4life.com 

Saddlefit4Life Philosophy

Horse and rider enjoy the attention of people who have a great impact on the decision making of the rider, especially when it comes to choosing or adjustment of a saddle. There are coaches, vets, osteopaths, physiotherapists and chiropractic and of course shop owners and saddlers. They all give advice and requirements and the result is often confusion. The reason: different standards of knowledge of saddle fittings and the impact a wrong saddle fitting can have. This is not surprising considering the heterogeneous circle of experts who have all had a marginal training of saddle fitting within their education. Vis-à-vis to the customer everyone pretends to know best and their expertise often suggests that others don’t know what they are doing. This often leads the customer to be in the middle of these opinionated people, who are supposed to give valuable advice, and at the end of the day they have a saddle that doesn’t at all fit. There is just too little knowledge about the saddle and often there is too little attention paid and time dedicated to the fitting of the right saddle.

To avoid this we have established Saddlefit4Life. With this philosophy and concept we want to give as many as possible people, who interact with horses professionally, scientific knowledge of saddles and saddle fitting.

Coaches, vets and osteopaths interact with horses on a daily basis due to their profession. They know the horses, standard of training of them and their riders, their condition and know what it takes to see and judge their developments and changes. Saddlers and shop owners often lack this important knowledge. Therefore it is important to involve this group of people into the discussion of the right fitting of a saddle and pay sufficient attention to diagnosing the problems of the horse.

The purchase of a saddle through a shop or a saddler requires a special need of service during the following months or years. That means the more saddles a shop sells the more time consuming the service. This is for some sellers simply impossible or the customers aren’t prepared to honor this service accordingly. Therefore a lot of customers simply ‘forget’ this service and problems caused by badly fitted saddles are often discovered too late.

S4Ls aim is to sensitize horse-riders and –owners for the topic of the ‘saddle’ and for them to realize that the cause of problems can be a saddle that doesn’t fit properly. Herein lies the root of all problems in many cases.

Jochen Schleese:

“As a master saddler I have established S4L during the last centuries of my professional life and active horse-rider.  My personal experience with badly fitting saddles, which has led to disablement of my best horse,  has motivated me to engage myself with the topic of saddle fitting. I have trained myself intensely and especially gained knowledge in the anatomy of the horse and classic horse-riding. I have actually assembled the knowledge I had together with the help of acknowledged professionals. We have to be aware that the saddle can be the cause for disharmony between horse and rider and that we have to pay more attention to this problem.  A good saddle is the connection between horse and its owner. Its main task is to dispense a relatively high weight on a relatively small area of the sensitive back of a horse. That’s why saddles have to fit extremely well. They have to be fitted with good care and have to be maintained constantly. This task takes up so much of my time that I have stopped working as the managing director of my company and have dedicated my life exclusively to S4L. I see it as my biggest task to spread my knowledge and thus help horse and owner.”

Too often people compromise when it comes to buying a saddle which can often lead to problems and/or damages to themselves or, worst case, their horse. Nowadays it is common practice for shops to oversee a saddle on the horse, assess the changes and then do the adjustment in their own or in a saddler’s workshop. From our experience however it is necessary to do the adjustments on the horse, like the farrier fits the horseshoe on the hoof, checks and corrects until it fits properly and the result is satisfactory.

“Many horse owners take their cars to the garage more often for inspection than having their saddle checked by a professional. There is little understanding that a saddle has to be adjusted to the changes of the horse’s body – especially if there is a high amount of money involved.”

“We own three horses and the whole family horse-rides. I have never spent more than EUR 800 for a saddle. Do I now have to purchase a saddle for every horse and every family member? Plus I need to call a saddler three times a year to check on each saddle? I can’t afford to do that?” (An experienced and qualified horse-rider with a bit of outrage in her voice)

 

The necessary adjustments that are required will lead to a higher demand in service. Unfortunately this service cannot be offered by shops and saddlers due to the time and knowledge factor. It is a big chance to all involved, especially shop owners. Perhaps a new area of expertise can be built in this sector – that of the saddle engineer. That would be a helpful development considering the shrinking number of professional saddlers.

Many years of experience have helped us developing an evaluation-system that helps us ascertaining incorrectly fitted saddles easily and gives us the chance of ideally adjusting a saddle on the horse.